Europäischer Solidaritätskorps / ESK

Das Europäische Solidaritätskorps ist der Auslandsfreiwilligendienst des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) und der Europäischen Kommission. Es ist eine großartige Chance für junge Menschen, sich freiwillig für ein soziales und vielfältiges Europa zu engagieren. Durch ihren solidarischen Einsatz entsteht gesellschaftlicher Zusammenhalt in ganz Europa. Das Europäische Solidaritätskorps ist das Bekenntnis zu einem sozialen Europa.

Über dieses Programm entsenden wir zwei Langzeitfreiwillige (12 Monate) nach Österreich.

Europäischer Solidaritätskorps

Leistungen

Sie erhalten…

  • eine Unterkunft und Verpflegung
  • ein Taschengeld von 150,00 Euro pro Monat
  • eine Auslandsversicherung (Kranken-, Unfall- und Haftpflicht)
  • Begleitseminare im Einsatzland
  • pädagogische Betreuung und Beratung
  • ESK-Zertifikat und Youthpass für die Anerkennung des Engagements
  • die Anerkennung des Freiwilligendienstes als Praktikum
  • Wartezeit für Studium und Ausbildung

Voraussetzungen

Teilnehmen können junge Menschen ab 18 Jahren, die zum Zeitpunkt des Antritts des ESK im Ausland die Vollzeitschulpflicht erfüllt und bis zum Ende ihres Dienstes das 30. Lebensjahr noch nicht vollendet haben.
Weiterhin sollten sie…

  • gesundheitlich geeignet sein
  • mittlere englische Sprachkenntnisse (oder Grundkenntnisse der jeweiligen Landessprache) haben
  • motiviert sein, dich ein Jahr praktisch im sozialen Bereich auszuprobieren
  • engagiert und interessiert an anderen Kulturen sein

Auch junge Menschen mit ausländischer Herkunft können einen Einsatz leisten, wenn sie…

  • seit mindestens 3 Jahren in Deutschland leben
  • ein entsprechendes Aufenthaltsrecht oder einen entsprechenden Aufenthaltstitel haben

Gut zu wissen

Während des Einsatzes besteht Kindergeldanspruch. Freiwillige haben einen Anspruch auf Zahlung von Waisen- bzw. Halbwaisenrente, wenn die sonstigen Voraussetzungen dafür vorliegen. Für die Aufrechterhaltung des Kranken- und Pflegeversicherungsschutzes in Deutschland seid ihr selbst verantwortlich.
Erhält jemand bei Beginn oder während des ESK einen Studienplatz in Medizin, Pharmazie, Tiermedizin oder Zahnmedizin und kann dieser Platz nicht angenommen werden, so besteht nach Ende des Dienstes aufgrund der früheren Zulassung ein Anspruch auf erneute Auswahl im damals gewählten Studiengang, und zwar vor allen anderen.

Spenderkreis

Die DRK Soziale Freiwilligendienste MV gGmbH (SFWD MV gGmbH) ist eine gemeinnützige Gesellschaft, welche nicht gewinnorientiert arbeitet. Die finanzielle Förderung des ESK-Programmes wird durch die EU anteilig übernommen, der fehlende Betrag muss über Spenden aufgebracht werden.
 Aufgrund unserer Gemeinnützigkeit stehen uns außer Spenden neben den o.g. Fördermitteln keine weiteren Einnahmen für die Finanzierung zur Verfügung. Um Freiwilligendienste im Ausland durchführen und deren Weiterführung gewährleisten zu können, sind wir auf Eigenbeiträge und Spenderkreise und somit auf dein Engagement angewiesen.

Dein Spenderkreis

Wir bitten alle Freiwilligen um finanzielle Unterstützung. Dies kann durch den Aufbau eines Spenderkreises geschehen. Ihr Engagement ermöglicht es, auch zukünftig junge Menschen für einen Freiwilligendienst in die Welt zu entsenden. Indem sie Menschen aus den vielfältigsten Bereichen in ihren Freiwilligendienst einbeziehen und sie um Spenden bitten, Berichte an ihre Spender schicken oder Vorträge über ihr Vorhaben halten und sie so an ihren Freiwilligendienst teilhaben lassen, leisten sie einen wichtigen Beitrag und unterstützen die interkulturelle Arbeit der SFWD und ihrem Projekt im Einsatzland.
Zu ihrer Unterstützung werden bereits am Bewerbertag hilfreiche Informationen sowie die Spenderkreis-Broschüre von Eurodesk zur Verfügung gestellt. So können sie beispielsweise bei Freunden und Verwandten, aber auch bei Stiftungen und Unternehmen um Spenden werben und einen Spenderkreis aufbauen. Ihrer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt, einige Ideen finden sie hier:

  • Flohmarktverkauf
  • Party geben
  • Informationsstand beim Schulfest deiner Schule
  • Informationsstand auf dem Marktplatz
  • Kuchenbasar (im Sportclub, Schulveranstaltung etc.)
  • Lokalzeitung: Bericht verfassen, um Spenden bitten
  • um Geldgeschenk bei Geburtstag, Weihnachten etc. bitten
  • Unternehmen ansprechen, welche Tochterunternehmen im Gastland haben
  • Unternehmen, welches selbst im Gastland tätig ist
  • um Mikrospenden bitten: z.B. besser täglich 3,50 Euro über 1 Monat als 100 Euro auf einmal
  • Anerkennung für Spender, z.B.
    • regelmäßig Postkarten schreiben
    • Souvenir mitbringen
    • landestypisch kochen
    • Blog schreiben, regelmäßige Berichte verfassen
    • Fotos versenden
    • Vortrag für Spender nach Rückkehr halten

Hilfreiche Internetseiten zum Thema:
 www.freiwilligenarbeit.de/kosten-finanzierung.html