kommunales Sozialzentrum Pacobamba

Die Arbeit der kommunalen Sozialzentren “Centro Comunal Familiar (CCF)” in Pacobamba, Huancarama, Lambrama und Tamburco (Apurímac, Andahuaylas) richtet sich an Personen in teils extremer Armut oder mit sozialem Risiko. In diversen Tätigkeiten wird die persönliche Entwicklung dieser Personen gefördert. Regelmäßig besuchen 80 bis 100 Kinder, Erwachsene und Alte die Zentren, um die Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Die „Centros Comunales Familiares“ bieten eine umfassende Betreuung an: Kindergarten (für Kinder zwischen 3 und 5 Jahren), Nachhilfeunterricht (für Kinder zwischen 6 und 14 Jahren) sowie Unterstützung bei der sozialen und familiären Aufwertung für Erwachsene und Alte und Beschäftigungstherapie. Im allgemeinen Angebot steht die Seelsorge, emotionale Unterstützung für alle zur Verfügung. Freiwillige, Jugendliche und Erwachsene mit können hier einen wichtigen Teil des Zentrums bilden.

Aufgaben

  • für Kleinkinder bis 5 Jahre: Unterstützung und Unterrichtung in grundlegenden Dingen wie Körperpflege und dem Umgang mit Lebensmitteln
  • für Kinder zwischen 6 und 14 Jahren: Schulische Nachhilfe, Englischunterricht, Unterricht in Körperpflege und dem Umgang mit Lebensmitteln, Förderung von sozialen Fähigkeiten, Mal- und Zeichenunterricht, Spiel- und Freizeitaktivitäten
  • für Jugendliche von 15 bis 17 Jahren: Schulische Nachhilfe, Unterricht in Körperpflege, und dem Umgang mit Lebensmitteln, Förderung von sozialen Fähigkeiten, Mal- und Zeichenunterricht, Förderung von persönlichen Fähigkeiten und der manuellen Geschicklichkeit sowie Englischunterricht
  • für Erwachsene zwischen 65 und 80 Jahren: Unterstützung in ergotherapeutischen Übungen, Beschäftigungstherapie, Alphabetisierung und Unterstützung in der Aufzucht von Kleintieren
  • grundlegend: Unterstützung der Pfleger(innen) vor Ort während der Mahlzeiten der Kinder und bei spielerischen und sportlichen Aktivitäten

sonstige Qualifikationen

  • ability to work with children
  • ability to work as part of a team
  • dynamic, creative and participative personality
  • knowledge of what it means to be a volunteer and work accordingly
  • ability to work in an intercultural setting and adapt to the culture and society of the country

Teilnehmer berichten

Beschreibung

Die Einrichtung CCF-Pacobamba ist eine staatliche Einrichtung mit der Zielsetzung, die Menschen im Dorf mit Nahrung zu versorgen. Gefördert wird die soziale Einrichtung von dem Ministerium der Frau und der sozialen Entwicklung. Gegen einen kleinen monatlichen Betrag bekommen die Dorfbewohner jeden Alters drei Mahlzeiten am Tag (Frühstück, Mittagessen und Nachmittagssnack). Außerdem werden die Schulkinder bei ihren Hausaufgaben unterstützt. Das Mitarbeiter-Team besteht aus einem Chef, zwei Köchinnen, 3 Arbeiterinnen für jeweils eine der Altersgruppen und zwei Freiwilligen, die in allen Bereichen ihre Hilfe anbieten. Mehrmals im Monat sind für die verschiedenen Altersgruppen Kurse in verschiedenen Themenbereichen vorgesehen. Inhalte dieser Kurse können beispielsweise Ernährung, Hygiene, Alphabetisierung, Aufklärung oder Gesundheit sein.

Aufgaben

Als Freiwilliger im INABIF in Pacobamba hat man eine Vielzahl an Aufgaben. Meistens gibt es vormittags kleinere Arbeiten, wie Kartoffeln schälen oder Obst vorbereiten, in der Küche. Ansonsten gilt es, die Kurse am Vormittag vorzubereiten oder mit Plakaten und Bastelarbeiten die Räumlichkeiten zu dekorieren. Vor dem Mittagessen sorgen die Freiwilligen zusammen mit den anderen Arbeiterinnen dafür, dass alle Teilnehmer ihre Hände waschen, dass die Essensvergabe in Ordnung abläuft und, dass alle zusammen ein Gebet vor dem Essen sprechen. Nach dem Essen helfen die Freiwilligen entweder bei den Hausaufgaben der Kinder und Jugendlichen, bei den Kursen oder spielen mit den Kindern draußen mit den Spielgeräten. Bevor das INABIF um 16:30 Uhr schließt können die Freiwilligen manchmal noch beim Abwiegen und Raussuchen der Nahrungsmittel für den nächsten Tag helfen.