Internatsschule in Skals

Das Einsatzprojekt ist ein Internat in Dänemark in einem kleinen Ort namens Skals (SKALs Efterskole) und die Schule wurde 1990 gegründet. Im Internat gibt es knapp 20 Lehrkräfte und ungefähr 160 Schüler/innen. Sie sind zwischen 14 und 17 Jahre alt und besuchen die 9. oder 10. Klasse.
Aufgabe der Freiwilligen an der SKALs Efterskole ist es, als Lehrassistent/in tätig zu sein. Die Freiwilligen unterstützen im Deutschunterricht und können auch an einer Arbeitsgemeinschaft wie Fußball oder Fitness teilnehmen und die Lehrer/innen dort unterstützen. Die Schüler/innen sind häufig interessiert an der deutschen Politik oder anderen typischen deutschen kulturellen Besonderheiten. Außerdem begleiten die Freiwilligen (Wochenend-)Aktivitäten, Ausflüge und Klassenfahrten.
Die Schule zeichnet Teamwork aus. So ist es selbstverständlich, dass beispielweise die eigenen Räume teilweise von den Schüler/innen geputzt werden. Die Schule ist sehr international ausgerichtet und jeder spricht sehr gut Englisch.
Die Freiwilligen sind integriert in das Lehrer/innenteam und werden mit offenen Armen empfangen. Der Schulalltag ist sehr abwechslungsreich und die Beziehung zwischen Lehrer/innen und Schüler/innen ist herzlich. Die Freiwilligen sollten eine soziale Ader haben, offen sein, Spaß am Unterrichten haben und sich für die Belange Anderer interessieren.

Aufgaben

  • Unterstützung beim Deutschunterricht
  • Nachhilfeunterricht
  • Abenddienste und -aktivitäten

sonstige Qualifikationen

  • gute Englisch-Kenntnisse erforderlich
  • Interesse und Begeisterung am Unterrichten
  • Anpassungesfähigkeit an lokale und regionale Begebenheiten

Teilnehmer berichten

Ich arbeite hier in Dänemark in einer Internatsschule (Efterskole). Die Schüler/innen gehen hier in die neunte oder zehnte Klasse und besuchen das Internat in der Regel für ein Jahr, ein paar allerdings auch für zwei Jahre.
Sie leben aufgeteilt auf fünf Häuser. In dem „international Haus“ leben die internationalen Schüler/innen mit dänischen Schüler/innen zusammen. In diesem Haus wird (fast) nur Englisch gesprochen. Die meisten der Schüler/innen des Internats kommen allerdings aus Dänemark.
Während der Woche haben die Schüler/innen einen geregelten Tagesablauf, der aus Unterricht, Mahlzeiten, Hausaufgaben und Freizeit(-angeboten) besteht.
An den meisten Wochenenden wird es den Schüler/innen freigestellt, ob sie nach Hause fahren möchten oder im Internat bleiben möchten. Je nach Anzahl der Schüler/innen wird das Wochenende mit verschiedenen Aktivitäten gestaltet.
Meine Aufgaben bestehen darin, dass Internatsleben zu unterstützen. Zunächst einmal helfe ich im Deutschunterricht mit. Weiter beschäftigte ich die Schüler/innen. An manchen Abenden soll ich auch im Internat mithelfen und dafür sorgen, dass alles läuft.
Wie genau man mithilft und wie man seine Zeit einteilt, dass ist einem in vielen Dingen freigestellt. Aber es wird sehr gerne gesehen, selber Aktivitäten anzubieten oder andere Lehrer/innen bei ihren zu unterstützen.